fbpx
logo-apm-rgb

Über Aquaponik

Kreislaufwirtschaft in einem kompletten Ökosystem

Der Begriff steht für eine Kombination aus Aquakultur und Hydroponik. Das einzigartige an ihrer Verbindung ist, dass sich die kombinierten Kulturen in einer Kreislaufwirtschaft gegenseitig ergänzen. Dabei dient die Fischkultur als Nährstoff-Produzent. Die Pflanzen leben von den Abfallprodukten der Fischkultur und reinigen auf diese Weise das Nutzwasser.

Dieses Zusammenspiel kann auch in Binnengewässern beobachtet werden und ist als „Stickstoffkreislauf“ bekannt. Im Unterschied zur konventionellen Landwirtschaft, die nur einen Ausschnitt aus dem Nährstoffkreislauf nutzt, wird mit der Aquaponik gleich der komplette Biokreislauf abgebildet. Im Vergleich mit der Natur entspricht dies einem kompletten Ökosystem, wie etwa einem See.

Gründer

Als Gründer der aquaponik manufaktur GmbH verfolgen wir die nachhaltige Produktion von Speisefisch, Gemüse, Salat und Kräutern. Bei Naturfelder.de geht es uns darum, dem Schwund an Lebensraum für Insekten entgegen zu wirken.

  • „Die Verluste an Artenvielfalt sind ohnehin hoch aber treten nun bei den Insekten umso deutlicher hervor. Wir sollten uns bewusst machen, wie wichtig Insekten für unseren Fortbestand sind und möglichst schnell wirksame Gegenmaßnahmen ergreifen um die Situation direkt zu verbessern.“

    Ingo Bläser
    Ingo Bläser Gründer und Geschäftsführer
  • „Neben dem Klimawandel ist das dramatische Insektensterben eines der großen Umweltthemen unserer Tage. Auf beiden Feldern müssen wir schnell wirksame Gegenmaßnahmen ergreifen. Deshalb haben wir Naturfelder.de ins Leben gerufen.“

    Michael Reuter
    Michael Reuter Gründer und Geschäftsführer

Bedeutung von Insekten für uns

Insekten als Schädlingsbekämpfer, Bestäuber und Fischfutter

Aquaponik ist ein nachhaltiges Verfahren, bei dem weder chemische Zusätze noch Kunstdünger zum Einsatz kommen. Die Kultur steht geschützt im Gewächshaus. Kommt es dennoch zum Befall etwa durch Blattläuse, so werden Nützlinge, wie Marienkäfer-Larven, eingesetzt, um die Schädlinge auf ökologische Weise bekämpfen.

Darüber hinaus sind Insekten natürlich als Bestäuber von Bedeutung. Ihr hoher Eiweißgehalt und die günstige Herstellung machen sie als Futter für Speisefische interessant.

So lassen sich hochwertige Speisefische kultivieren, die im Vergleich zur Fleischproduktion nur einen minimalen ökologischen Fußabdruck haben.

Insgesamt haben wir unsere Sichtweise geändert. Diese ist nicht mehr destruktiv und muss auch nichts vernichten. Es gibt keinen Anfang und kein Ende, die Stoffe zirkulieren, ohne dass dabei Abfall erzeugt wird. Diese Sichtweise übernimmt die Kreisläufe der Natur, anstatt dem bisherigen Paradigma des Verbrauchs und der Erschöpfung zu folgen.

Natur am Unternehmenssitz

6.000 Quadratmeter Lebensraum für Insekten und Vögel

Die aquaponik manufaktur GmbH hat ihren Sitz in einem alten niederrheinischen Hof in Issum. Dort betreiben wir jedoch keine klassische Landwirtschaft. Deshalb bleiben die rund 6.000 Quadratmeter rund um den Hof zumindest landwirtschaftlich „ungenutzt“. Den Nutzen haben hier zahlreiche Insekten und Wildvögel. Die Flächen werden nur einmal im Jahr gemäht, um einer Verbuschung vorzubeugen. Ansonsten darf alles wachsen, was sonst als „Unkraut“ entfernt wird, sogar Disteln. Und weil die Disteln bis zum Abwurf ihrer Samen wachsen dürfen, haben wir hier sehr viele Distelfinken (Stieglitze). Unsere Wiesen werden außerdem auch gerne von Feldhasen genutzt. Als Futterquelle und als Rückzugsort.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen